Mein Name ist Dominik Lübben und ich bin der Gründer und 1. Vorstand des Shihonkin Dojo e.V. Ich habe den Verein ins Leben gerufen weil ich Karate, wie es ursprünglich betrieben wurde wieder verbreiten möchte. Ich hatte das Glück bei drei der besten Großmeister der Welt die Kunst des Okinawa Kempo Karate lernen zu dürfen. Angefangen habe ich 1997 mit 11 Jahren bei Soke Heinz Köhnen, dem Gründer des Tamashii-Ryu und einer der besten noch lebenden Großmeister in Europa. Er hat das echte Karate von mehreren okinawanischen Großmeistern direkt in Okinawa gelernt und mir genau so vermittelt. So habe ich Karate als olympische Disziplin erst viel später kennengelernt. Im Gegenteil, ich habe gelernt mich zu verteidigen, Selbstbewusstsein aufgebaut und bin im Leben deutlich erfolgreicher geworden.

All das hat deshalb funktioniert, weil echtes Karate nicht nur den Körper, sondern auch den Geist schult. Durch kontinuierliches, zugegeben sehr hartes Training, bekommt man innere Stärke und Durchhaltevermögen in allen Lebenslagen.

Zusätzlich die Soke Heinz Köhnen konnte ich in mehreren Trainingslagern bei Shihan Wladimir O. Dexbach, dem Gründer des Shorai-Do Kempo Ryu trainieren und viel von ihm lernen. Shihan Dexbach war als Russe, der in der ehemaligen DDR lebte sehr pragmatisch was die Kampfkunst angeht. Da Karate zu Zeiten des Sozialismus verboten war, hat er dieses System im Geheimen entwickelt und an seine Schüler weitergegeben. Entsprechend ist der Fokus dieses Systems knallharte Selbstverteidigung und Selbstbehauptung. 2005 habe ich bei Sensei Falko Seppelt ebenfalls das Shorai Do Kempo System für ein Jahr in Leipzig trainiert. Es begleitet mich aber bis heute, da zu dem Dojo in Leipzig eine tiefe Verbindung und Freundschaft mit dem Meister und vielen der Schüler entstanden ist. So richten wir jährlich unser gemeinsames Sommertraining aus.

Als ich 2010 für mein Auslandsjahr im Rahmen meines Amerikanistikstudiums in die Vereinigten Staaten, genauer gesagt nach Michigan gezogen bin hatte ich die große Ehre von Shihan Seikichi Iha als Schüler anerkannt und in sein Dojo aufgenommen zu werden, das er in der Hauptstadt Lansing schon seit Mitte der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts betreibt. Dort habe ich zusätzlich zum Tamashii-Ryu und Goshinryu Kempo sowie Shotokan auch das effiziente und sehr ursprünglich gehaltene Shidokan Shorin-Ryu System lernen dürfen. Bei Seikichi Iha habe ich 2010 ebenfalls den 1. Dan in diesem System abgelegt. Das von mir vermittelte Okinawa Kempo Karate System ist eine Mischung all der Erfahrungen in den unterschiedlichen Systemen, die ich im Laufe meiner fast 25 Jahre Kampfkunst erlernen durfte. Auch wenn Einflüsse aus anderen Stilen und System eingeflossen sind ist es dennoch das Tamashii-Ryu, das persönliche Seelensystem von Soke Heinz Köhnen, das hier hauptsächlich weitergegeben wird. Von ihm habe ich vor einigen Jahren persönlich den Auftrag bekommen das von mir gelernte zu perfektionieren und an Schüler weiterzugeben. Er hat mich gebeten Karate in seiner Ursprungsform weiter zu verbreiten und wieder in die Köpfe der Menschen zurück zu holen. Genau das mache ich hier im Shihonkin Dojo in Berlin und ich freue mich, dich kennenzulernen und dir mein Wissen zu vermitteln. Wenn du Lust darauf hast, melde dich gleich zu einem unverbindlichen Probetraining an, ich freue mich auf dich!

Weitere Lehrer von Dai Sensei Dominik Lübben:

Shihan Cynthia Rothrock

Dai Sifu Samuel Kwock

Hanshi Herbert E. Forster

Shihan Andree Kielholtz

Hanshi Albert Schneider

Soke Wolfgang Joos-Held